HITCHHIKER, 2014
AUFFI UMMI OBI, 2012
UNITED COLORS, 2011
COPY PASTE, 2010
CUTTINGS, 2007
PENNER / BEGGAR (since 2006)
HEIMAT IST TÖTEN, 2002
UNITED COLORS, 2011























with: Tobias Becker, Aymeric Fouquez

Batik dyes, fabric, Woodstock: Three Days of Peace & Music (USA 1970/1995, 224 Min.), sewing machine, United Colors labels
Duration: 8. – 11. Juli 2011

(English version below)


Max, Tobi und Aymeric werden in ihrer Boutique einige schöne Sommertage lang viel viel Stoff sehr schön batiken. Weil sie sich dachten, dass das eine schöne Sache ist. Diese Stoffe werden dann sehr schöne Farben tragen, bunte, freundliche Farben, ungefähr so, wie man es sich so vorstellt. Mit Mustern und großen lila und gelben Sternen, so ungefähr wie Mantras irgendwie oder Blumen. Und dann werden sie aus diesen Stoffen schöne Kleider nähen, Hosen und schöne Oberteile, die alle anziehen werden, die sich einfinden werden, zu ihrer schönen Batik-Aktion. Und es werden bestimmt viele kommen und durch die großen Schaufensterscheiben gucken, weil Batikstoffe so schön anzusehen sind und weil man sich vielleicht erinnert fühlt. Und die Kleider!
Wenn man sie anzieht, fühlt sich alles vielleicht nicht mehr ganz so schlimm an. Und wer will, kann auch mitbatiken und kann so noch mehr Teil der schönen Batik-Aktion sein. Und das fühlt sich vielleicht noch ein bisschen besser an. Es gibt so viele schöne Farben und Formen, die man da entdecken kann. Und wenn man sich in diesen Kleidern vielleicht dann auch noch rumläuft und bewegt, dann werden vielleicht auch alle Bewegungen ein bisschen leichter. Weil man sich erinnert fühlt. Und vielleicht gibt es auch noch schöne Musik dazu, so Musik, die einen vielleicht woanders hinbringt, in eine andere Zeit. Und dann werden die Bewegungen vielleicht noch etwas leichter und man ist ganz berührt auf einmal. Weil man sich erinnert fühlt.
Und dann berührt es einen vielleicht noch mehr und man fängt an, auch was zu fühlen. In diesen so schönen Kleidern, mit diesen schönen Menschen, die auf einmal viel schöner sind und man selbst fühlt sich vielleicht irgendwie schöner. Und dann kommen mehr Menschen und alle sind so schön wie die Batikstoffe, so schön wie die Kleider und auf einmal ist vielleicht alles auf einmal ein bisschen schöner als vorher. Weil man irgendwie in all diese Farben eintaucht, in all die Formen, die alle so schön sind.
Und wir werden vielleicht anfangen, uns zu berühren, weil das so schön ist. Weil alles andere auch so schön ist. Und wir werden uns vielleicht sogar festhalten und uns umarmen, weil wir merken, dass das so schön ist. Und vielleicht werden wir weinen vor Freude über uns. Dass wir uns begegnen können in all diesen Farben und Formen. Und gleichzeitig werden wir vielleicht weinen vor Trauer, dass das alles nicht mehr geht. Ultra social.


Max, Tobi and Aymeric will do batik some nice summer days long a lot of materials in her boutique very nicely. Because they imagined that this is one nice thing. Then these materials will carry very nice colours, colourful, friendly colours, about in such a way, as one fancies it so. With patterns and big mauve and yellow stars, as about as Mantras anyhow or flowers. And then they will sew from these materials nice clothes, trousers and nice upper tops which will draw everybody which will appear, for her nice batik action. And many will come certainly and look by the big shop-window discs because batik materials are to be looked so nicely and because one feels maybe reminded. And the clothes!
If one draws them, everything does not feel so bad maybe any more completely. And who wants, can also do batik and can be so even more part of the nice batik action. And this feels better maybe still a little bit. There are so many nice colours and forms which one can discover there. And if one again walks around to himself in these clothes maybe and moves, all movements a little bit become also lighter maybe. Because one feels reminded. And maybe it adds still nice music, according to the music which takes them maybe somewhere else in another time. And then the movements become maybe a little bit lighter and one is completely touched all at once. Because one feels reminded.
And then it touches maybe even more and one starts, also what feeling. In these so nice clothes, with these nice people who are much nicer all at once and one himself feels maybe anyhow nicer. And then there come more people and everybody are as nice as the batik materials, are as nice as the clothes and all at once everything is maybe nicer all at once a little bit than before. Because one dives anyhow into all these colours, in all forms which are so nice everybody.
And we will maybe start touching because is so nice. Because everything is also so nice other. And we will maybe even hold on and embrace because we notice that is so nice. And maybe we will cry with joy at ourselves. The fact that we can meet in all these colours and forms. And at the same time we will maybe cry before grief that all that does not go any more. Extreme social. (TB, 2011)





                     
 
    D | E Impressum